Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

15.12.2010

Ausschlussverfahren Sarrazin kündigt Stellungnahme an

Berlin – Sachbuchautor Thilo Sarrazin hat angekündigt, sich gegen das von der SPD gegen ihn in Gang gebrachte Parteiausschlussverfahren zu wehren. „Weder mein Buch noch meine öffentlichen Äußerungen geben Anlass für einen Ausschluss aus meiner Partei“, sagte der frühere Bundesbanker den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Eine entsprechende Stellungnahme seines Rechtsbeistandes Klaus von Dohnanyi werde „fristgerecht bis zum 18. Dezember“ in der SPD-Zentrale eingehen.

Sarrazin betonte, er habe inhaltlich nichts aus seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ zurückzunehmen. „Bisher wurden mir keine sachlichen Fehler nachgewiesen“, so Sarrazin zur WAZ. „Meine Aussagen zum Grad der Erblichkeit von Intelligenzunterschieden beispielsweise sind differenziert und entsprechen dem Stand der Wissenschaft. Die besonderen Integrationsprobleme eines Teil der muslimischen Migranten habe ich, anders als gelegentlich behauptet, auf kulturelle und nicht auf genetische Ursachen zurückgeführt.“

Sarrazin gibt sich betont gelassen im Umgang mit scharfen Kritiken an seinen Thesen. „Beleidigungen werden im weitläufigen Archiv meines Hinterkopfes abgeheftet und fallen dort irgendwann dem Vergessen anheim.“ Gegen eine „ernsthafte kritische Auseinandersetzung“ mit seinem Buch habe er „nichts einzuwenden“. Zudem betont Sarrazin, er finde den „verleumderischen Charakter mancher Reaktionen deplaziert“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ausschlussverfahren-sarrazin-kuendigt-stellungnahme-an-18004.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Scheuer sieht „Testfall für Rot-Rot-Grün“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sieht in der Abstimmung Rechtsausschuss des Bundestages über die "Ehe für alle" einen "Testfall für Rot-Rot-Grün". "Ab ...

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Experte Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Weitere Schlagzeilen