newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Ausschlussverfahren Sarrazin kündigt Stellungnahme an

Berlin – Sachbuchautor Thilo Sarrazin hat angekündigt, sich gegen das von der SPD gegen ihn in Gang gebrachte Parteiausschlussverfahren zu wehren. „Weder mein Buch noch meine öffentlichen Äußerungen geben Anlass für einen Ausschluss aus meiner Partei“, sagte der frühere Bundesbanker den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Eine entsprechende Stellungnahme seines Rechtsbeistandes Klaus von Dohnanyi werde „fristgerecht bis zum 18. Dezember“ in der SPD-Zentrale eingehen.

Sarrazin betonte, er habe inhaltlich nichts aus seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ zurückzunehmen. „Bisher wurden mir keine sachlichen Fehler nachgewiesen“, so Sarrazin zur WAZ. „Meine Aussagen zum Grad der Erblichkeit von Intelligenzunterschieden beispielsweise sind differenziert und entsprechen dem Stand der Wissenschaft. Die besonderen Integrationsprobleme eines Teil der muslimischen Migranten habe ich, anders als gelegentlich behauptet, auf kulturelle und nicht auf genetische Ursachen zurückgeführt.“

Sarrazin gibt sich betont gelassen im Umgang mit scharfen Kritiken an seinen Thesen. „Beleidigungen werden im weitläufigen Archiv meines Hinterkopfes abgeheftet und fallen dort irgendwann dem Vergessen anheim.“ Gegen eine „ernsthafte kritische Auseinandersetzung“ mit seinem Buch habe er „nichts einzuwenden“. Zudem betont Sarrazin, er finde den „verleumderischen Charakter mancher Reaktionen deplaziert“.

15.12.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »