Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.04.2010

Opposition: Kirgistans Regierung gestürzt

Bischkek – Im Zuge der gewaltsamen Proteste von Regierungsgegnern in Kirgistan ist die Regierung nach Angaben der Opposition gestürzt worden. Die Demonstranten hätten ihre eigene Regierung eingesetzt, erklärte Oppositionsführer Temir Sarijew in der Hauptstadt Bischkek. „Die Oppositionsführer befinden sich schon im Regierungspalast“, sagte er weiter. Die ehemalige Außenministerin Rosa Otunbajewa werde die neue Regierung anführen. Ein Vertreter der Flughafenverwaltung sagte, Staatschef Kurmanbek Bakijew habe die Hauptstadt Bischkek in einem kleinem Flugzeug verlassen.

Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Oppositionellen und Sicherheitskräften waren in dem zentralasiatischen Land nach offiziellen Angaben 40 Menschen ums Leben gekommen. Landesweit seien mehr als 400 Menschen verletzt worden. Die Opposition sprach von rund 100 Toten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/opposition-kirgistans-regierung-gestuerzt-9418.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Schuldenbremse Bremen erfüllt Finanzauflagen von Bund und Ländern

Alle 16 Bundesländer werden nach derzeitigem Stand im Jahr 2020 die Schuldenbremse einhalten: Auch Bremen, das im Vorjahr noch gerügt wurde, erfüllt ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet warnt vor wachsender Terror-Gefahr in NRW

Der designierte Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet (CDU), warnt vor einer zunehmenden Terrorgefahr durch Islamisten in NRW. "Die ...

Weitere Schlagzeilen