Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.01.2010

Lücke im Internet Explorer für Attacke auf Google verantwortlich

Mountain View – Die chinesischen Hacker haben bei ihrem Angriff auf die Dienste von Google offenbar eine bislang unbekannte Sicherheitslücke im Webbrowser Internet Explorer genutzt. Microsoft hat inzwischen die von der Sicherheitsfirma McAfee entdeckte Lücke bestätigt. Das US-Unternehmen riet seinen Kunden, den Internet Explorer bis zu einem Update nur im „geschützten Modus“ zu betreiben. „Wir haben noch nie Angriffe mit einer solchen Raffinesse im kommerziellen Raum gesehen“, erklärte ein Sprecher von McAfee. Bislang kenne man solche Aktionen nur aus dem Regierungs-Sektor.

Nach dem Bekanntwerden der Attacken auf mehrere Gmail-Konten von chinesischen Bürgerrechtlern und aufgrund der langjährigen Zensur der chinesischen Seite von Google hatte der Internetriese mit einem Rückzug aus dem Land gedroht. Die chinesische Regierung wies die Vorwürfe einer Beteiligung an den Hackerangriffen zurück und betonte, dass sich Internetunternehmen an chinesische Zensurvorschriften halten müssten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luecke-im-internet-explorer-fuer-attacke-auf-google-verantwortlich-5978.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen