Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.01.2010

Lücke im Internet Explorer für Attacke auf Google verantwortlich

Mountain View – Die chinesischen Hacker haben bei ihrem Angriff auf die Dienste von Google offenbar eine bislang unbekannte Sicherheitslücke im Webbrowser Internet Explorer genutzt. Microsoft hat inzwischen die von der Sicherheitsfirma McAfee entdeckte Lücke bestätigt. Das US-Unternehmen riet seinen Kunden, den Internet Explorer bis zu einem Update nur im „geschützten Modus“ zu betreiben. „Wir haben noch nie Angriffe mit einer solchen Raffinesse im kommerziellen Raum gesehen“, erklärte ein Sprecher von McAfee. Bislang kenne man solche Aktionen nur aus dem Regierungs-Sektor.

Nach dem Bekanntwerden der Attacken auf mehrere Gmail-Konten von chinesischen Bürgerrechtlern und aufgrund der langjährigen Zensur der chinesischen Seite von Google hatte der Internetriese mit einem Rückzug aus dem Land gedroht. Die chinesische Regierung wies die Vorwürfe einer Beteiligung an den Hackerangriffen zurück und betonte, dass sich Internetunternehmen an chinesische Zensurvorschriften halten müssten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luecke-im-internet-explorer-fuer-attacke-auf-google-verantwortlich-5978.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Weitere Schlagzeilen