Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.08.2010

Loveparade-Katastrophe Stadt hat keine Schuld

Duisburg – Die Stadt Duisburg hat am Mittwoch ihren Zwischenbericht zum Unglück auf der Loveparade vorgestellt. Der von einer Anwaltskanzlei erstellte Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass die Stadt Duisburg „keine allgemeine oder gar übergeordnete Zuständigkeit für die Sicherheit der Veranstaltung“ hatte. Statt dessen sei es Aufgabe der Stadt gewesen, die allgemeine Eignung des Geländes für die Großveranstaltung zu prüfen. Für die Sicherheit beim Ablauf vor Ort sei sie nicht zuständig gewesen.

Es sei intern mit 250.000 Besuchern gerechnet worden, die „nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht überschritten“ wurden. Mitarbeiter der Stadt Duisburg hätten ihre gesetzlichen Pflichten nicht verletzt. Allerdings bestehe der Verdacht, „dass Dritte gegen Vorgaben und Auflagen der Genehmigungen der Stadt Duisburg verstoßen haben“, so die Anwälte weiter. Das Gutachten wurde auf der Sondersitzung des Innenausschusses des Landtags NRW vorgelegt, teilte die Stadt mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loveparade-zwischenbericht-stadt-hat-keine-schuld-12631.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen