Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.08.2010

Kunduz-Bombardement Kein Disziplinarverfahren

Berlin – Die Bundeswehr wird gegen ihren Oberst Georg Klein kein Disziplinarverfahren einleiten. Der Oberst hatte am 4. September 2009 ein Bombardement von zwei Tanklastern im afghanischen Kunduz befehligt. Dabei waren nach offiziellen Angaben 91 Zivilisten ums Leben gekommen, elf wurden schwer verletzt. Von afghanischer Seite war zwischenzeitlich von einer höheren Opferzahl die Rede.

Die Vorermittlungen hätten keine Anhaltspunkte für ein Dienstvergehen ergeben, hieß es am Donnerstag aus dem Verteidigungsministerium. Die Bundesregierung hatte erst vor wenigen Tagen beschlossen, für jedes Opfer 5.000 US-Dollar an die Angehörigen zu zahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kunduz-bombardement-kein-disziplinarverfahren-13234.html

Weitere Nachrichten

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlingskrise EU lehnt de Maizières Forderung nach EU-Mission in Libyen ab

Im Kampf gegen die Flüchtlingskrise lehnt die Europäische Union die Forderung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière nach Entsendung einer EU-Mission ...

Atomkraftwerk Neckarwestheim

© über dts Nachrichtenagentur

Auslaufmodell BfE-Chef warnt vor Fachkräftemangel im Bereich Atomsicherheit

Der Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE), Wolfram König, hat vor einem Fachkräftemangel im Bereich Atomsicherheit und ...

Flughafen Berlin-Tegel

© über dts Nachrichtenagentur

Berlin Flughafenverband warnt vor Offenhaltung von Tegel

Der Präsident des Flughafenverbands ADV, Michael Garvens, hat vor einer Offenhaltung des Berliner Flughafens Tegel gewarnt. Es sei wirtschaftlicher, Tegel ...

Weitere Schlagzeilen