Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.09.2009

Bundeswehr Oberst soll falsche Befehle gegeben haben

Kabul/Berlin – Der Isaf-Offizier Oberst Georg Klein, der den Befehl für den tödlichen Luftangriff in Afghanistan gegeben hatte, soll schwere Fehler begangen haben. So lehnte er es anscheinend ab, die Menschenansammlung bei den zwei entführten Tanklastwagen vor einem unmittelbar bevorstehenden Luftangriff zu warnen.

Die Besatzung der F-15-Jagdbomber soll den deutschen Oberst und seinen Fliegerleitoffizier in Kunduz gefragt haben, ob sie mit ihren Jets nicht zunächst im Tiefflug über die Tanker donnern sollten, schreibt der „Spiegel“ am Montag. Eine solche Demonstration der Stärke, „Show of Force“ genannt, hätte möglicherweise Taliban-Kämpfern, aber auch Zivilisten eine Chance zur Flucht gegeben. Klein lehnte dies aber anscheinend ab.

Auch die Frage der Piloten, ob eine akute Bedrohung, ein sogenannter „imminent threat“, vorliege und die eigenen Truppen Feindberührung, genannt „troops in contact“, hätten, ließ der Oberst mehrfach durch seinen Fliegerleitoffizier mit einem knappen „confirmed“ bestätigen. Tatsächlich waren aber nach derzeitigem Kenntnisstand keine Truppen aus dem Feldlager in Kunduz ausgerückt, um die Lage im rund sechs Kilometer entfernten Flussbett zu erkunden, in dem sich die Tanker bereits Stunden vor dem Luftangriff festgefahren hatten.

Unterdessen forderte US-General Stanley McChrystal in seinem 60-Tage-Report, den er in der vergangenen Woche im Nato-Rat vorstellte, eine Verstärkung des zivilen Engagements. Außerdem plant der General nach eine Einteilung Afghanistans in Gefahrenzonen von Stufe 1 bis 3. Als klares Ziel benennt McChrystal auch die Ausbildung der afghanischen Sicherheitskräfte. Bis zum Jahr 2013 sollen rund 250.000 afghanische Soldaten und 160.000 Polizisten ausgebildet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeswehr-oberst-soll-falsche-befehle-gegeben-haben-1745.html

Weitere Nachrichten

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Weitere Schlagzeilen