Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.08.2010

Hamburger Grüne wollen mit CDU weitermachen

Hamburg – Die Hamburger Grünen wollen die Koalition mit der CDU auch ohne Ole von Beust fortsetzen. Am Sonntagnachmittag stimmte die überwältigende Mehrheit dafür, mit den Christdemokraten im Boot zu bleiben. Zuvor hatte sich schon die Parteispitze für eine Fortsetzung ausgesprochen. Es gebe „keinen objektiven Grund, die Koalition zu verlassen“, sagte GAL-Chefin Katharina Fegebank.

Die Abstimmung war notwendig geworden, nachdem Von Beust vor rund vier Wochen seinen Rücktritt für kommenden Mittwoch angekündigt hatte. Die CDU hatte bereits am Samstag den bisherigen Hamburger Innensenator Christoph Ahlhaus ohne Gegenstimmen als Nachfolger nominiert. Am Mittwoch will er sich mit den Stimmen der 68 schwarz-grünen Bürgerschafts-Abgeordneten wählen lassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburger-gruene-wollen-mit-cdu-weitermachen-13386.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen