newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Kreuz auf Stimmzettel
© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Spannender Wahlabend steht bevor

Union verpasst laut Hochrechnungen nur knapp die absolute Mehrheit.

Berlin – Nach Schließen der Wahllokale zur Bundestagswahl steht ein spannender Wahlabend bevor: Die FDP muss befürchten, erstmals seit Gründung der Bundesrepublik aus dem Bundestag auszuscheiden, die AfD macht sich noch Hoffnung – beide Parteien sind laut ersten Hochrechnungen knapp unter der 5-Prozent-Hürde.

Die Union dagegen verpasst laut der Prognosen und Hochrechnungen nur knapp die absolute Mehrheit. „Das ist einfach überwältigend“, sagte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen. Mit einem so guten Ergebnis habe sie selbst nicht gerechnet. Die Union hoffe, dass es auch die FDP noch über die 5-Prozent-Hürde schaffen würde.

Jetzt sei Angela Merkel am Zug, sagte auch SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles. „Koalitionen werden heute Abend auf keinen Fall entschieden“, ergänzte sie.

Die Grünen zeigten sich angesichts ihres Ergebnisses zerknirscht: „Wir werden unsere Konsequenzen daraus ziehen, dass es uns offensichtlich nicht gelungen ist, die Wähler von unseren Zielen zu überzeugen“, sagte die politische Bundesgeschäftsführerin von Bündnis 90/Die Grünen. Gespräche mit der Union würde sie annehmen, aber sie gehe nicht davon aus, dass daraus eine Koalition werden könne. Für die Positionen, die die Union im Wahlkampf vertreten habe, stünden die Grünen nicht zur Verfügung.

Freude dagegen bei der Linken: „Wer hätte das 1990 gedacht, dass diese Partei die drittstärkste politische Kraft im Bundestag wird?“, sagte Gregor Gysi, der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im Bundestag.

Gegen 18:30 Uhr sehen ARD und ZDF die Union im Mittel bei etwa 42,2 Prozent, die SPD bei 26,2 Prozent, die FDP bei 4,6 Prozent, die Linke bei 8,4 Prozent, die Grünen bei 8,1 Prozent, die AfD bei 4,9 Prozent.

22.09.2013 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Palmer 5.000 Euro Strafe für Ungeimpfte bringt 98 Prozent Impfquote

Der Grünen-Politiker und Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, setzt bei Einführung einer allgemeinen Impfpflicht auf hohe Bußgelder: „Wenn die Leute wüssten, es kostet 5.000 Euro ungeimpft zu sein, dann hätten wir 98 Prozent Impfquote“, sagte Palmer in der ...

Impfpflicht Grüne machen Druck auf Scholz für Plan B

Wegen der absehbaren Verzögerungen bei der Einführung einer allgemeinen Impfpflicht wächst der Druck auf Kanzler Olaf Scholz (SPD), stattdessen zügig die berufsbezogene Impfpflicht auszuweiten. ...

Monatelange Verzögerung droht Scholz kann Impfpflicht-Versprechen nicht halten

Linke Renner wirft Faeser Verharmlosung der Corona-Proteste vor

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »