Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundesrat beschließt Bafög-Erhöhung

© dts Nachrichtenagentur

15.10.2010

Bundesrat beschließt Bafög-Erhöhung

Berlin – Der Bundesrat hat am Freitag einer Erhöhung des Bafögs zugestimmt. Am Donnerstagabend hatte bereits der Vermittlungsausschuss den Weg für eine Anhebung der Ausbildungsbeihilfe frei gemacht. Mit der Erhöhung erhalten hunderttausende Schüler und Studenten rückwirkend zum 1. Oktober mehr Geld. Das Bafög steigt durchschnittlich um zwei Prozent oder 13 Euro pro Monat, der Höchstsatz wird von 648 auf 670 Euro heraufgesetzt. Zudem steigen die Elternfreibeträge um drei Prozent auf 1.605 Euro. Im Masterstudium gilt nun eine Altershöchstgrenze von 35 Jahren für Bafög-Empfänger.

Die Anhebung kostet rund 500 Millionen Euro. Bund und Länder hatten sich aufgrund der Mehrkosten monatelang über die geplante Erhöhung gestritten. Das Bafög wird zu 35 Prozent von den Ländern getragen, der Rest wird vom Bund finanziert. Die Erhöhung kostet die Länder demzufolge etwa 160 bis 170 Millionen Euro. Als Gegenleistung erhalten die Länder vom Bund zusätzliche Gelder für Forschungsprojekte in Höhe von 130 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland rund 873.000 Bafög-Empfänger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesrat-beschliesst-bafoeg-erhoehung-16262.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Scheuer sieht „Testfall für Rot-Rot-Grün“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sieht in der Abstimmung Rechtsausschuss des Bundestages über die "Ehe für alle" einen "Testfall für Rot-Rot-Grün". "Ab ...

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Experte Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Weitere Schlagzeilen