Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

09.12.2014

SPD Stegner weist Merkels Angriffe zurück

Unionshits Ausländermaut und Kitafernhalteprämie seien fade Ladenhüter.

Berlin – Die SPD hat Angriffe von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die diese in ihrer Rede auf dem CDU-Parteitag in Köln erhoben hatte, zurückgewiesen.

„Wenn Frau Merkel in ihrer Parteitagsrede die SPD heftig attackiert und der abgewählten schwarz-gelben Verliererkoalition mit der todkranken FDP nachtrauert, zeigt das doch nur, wie erfolgreich die SPD bei Mindestlohn, Rente und Gleichstellung die Regierungspolitik dominiert“, sagte der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner der „Bild-Zeitung“. „Die Unionshits Ausländermaut und Kitafernhalteprämie sind dagegen fade Ladenhüter.“

Merkel hatte es als eine eine „Bankrotterklärung“ bezeichnet, dass sich die Sozialdemokraten in Thüringen der Linken als kleiner Partner andienen. „Wie klein will sich die SPD eigentlich noch machen?“, fragte Merkel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-spd-weist-merkels-angriffe-zurueck-75901.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen