Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.07.2010

Zeitung Rauchen soll teurer werden

Berlin – Rauchen soll in Deutschland einem Zeitungsbericht zufolge teurer werden. Raucher müssen sich nach Informationen der „Stuttgarter Nachrichten“ künftig jedes Jahr auf eine geringe Steuererhöhung sowie Preissteigerungen bei den Packungen einstellen. Die FDP hat ihren Widerstand gegen eine Erhöhung der Tabaksteuer demnach aufgegeben.

Nach der Sommerpause will sie in den Verhandlungen um den Etat 2011 eine Erhöhung der Steuer mittragen. Ihr Kalkül sei dabei, dass im Gegenzug für die Zusatzeinnahmen aus der Tabaksteuer an anderer Stelle das Sparpaket wieder aufgeschnürt wird, schreibt die Zeitung weiter. Die Chancen, dass Finanzminister Wolfgang Schäuble zustimmt, gelten demnach als hoch. Das Konzept zur Erhöhung der Tabaksteuer, dass der Zeitung vorliegt, sieht zum 1. Januar 2011 eine Anhebung von 0,22 Cent pro Zigarette vor. Eine Packung könnte demnach statt bisher 4,70 Euro dann 4,75 Euro kosten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-rauchen-soll-teurer-werden-12134.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen