Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.07.2010

Westerwelle begrüßt weitere Öffnung des Gazastreifens

Berlin – Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat die Umwandlung der Güterliste für Einfuhren in den Gazastreifen gelobt. Laut Westerwelle seien die gestern veröffentlichten Einfuhrlisten eine wichtige Konkretisierung der Entscheidung des israelischen Sicherheitskabinetts, die Abriegelung des Gazastreifens zu lockern.

„Das ist ein bedeutsamer Schritt nach vorn und eine substantielle Verbesserung der Möglichkeit der Warenzufuhr nach Gaza, die ich ausdrücklich begrüße“, so der Außenminister. Mit der Regelung wurde der Übergang von einer sogenannten Positiv-Liste, die Güter enthält, deren Einfuhr erlaubt ist, in eine Negativ-Liste gewährleistet. Diese enthält nur die Güter, deren Einfuhr verboten ist oder bestimmten Bedingungen unterliegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-begruesst-weitere-oeffnung-des-gazastreifens-11572.html

Weitere Nachrichten

Palace of Westminster Britisches Parlament England

© Diliff / CC BY-SA 2.5

Resolutionstext Koalition will Terrorbekämpfung vom Brexit ausnehmen

Union und SPD wollen die Bekämpfung des internationalen Terrorismus vom Brexit ausnehmen. Innere und äußere Sicherheit und insbesondere die ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne AfD-Wahlprogramm rückwärtsgewandt

Die Grünen haben das am Wochenende in Köln beschlossene AfD-Wahlprogramm als rückwärtsgewandt kritisiert. "Mit ihrem Bundestagswahlprogramm hat die AfD ...

Alice Weidel AfD 2016

© MAGISTER / CC BY-SA 3.0 DE

Alice Weidel AfD ist frühestens 2021 koalitionsfähig

Alice Weidel, eine der beiden frisch gekürten AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, sieht ihre Partei in den nächsten Jahren klar in der ...

Weitere Schlagzeilen