Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

04.11.2017

Video-Podcast Merkel gegen „Schlussstrich“ unter NS-Zeit

„Da gibt es auch keinen Schlussstrich.“

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in die zuletzt wieder aus Reihen der AfD angeheizte „Schlussstrichdebatte“ eingeschaltet und klar positioniert.

„Die Aufarbeitung der Geschichte des Nationalsozialismus, die Aufarbeitung der Geschichte der Shoah gehört für uns zum Teil des Lebens in Deutschland, ist Teil unserer Identität“, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. „Da gibt es auch keinen Schlussstrich“, so die Kanzlerin.

„Wir müssen die Lehren daraus ziehen; und das in ganz besonderer Weise in einer Zeit, in der auch die Zeitzeugen immer weniger werden, die uns darüber erzählen können.“ Sowohl ihre eigene Generation, als auch nachfolgende Generationen hätten dafür „eine große Verantwortung“, sagte Merkel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/video-podcast-merkel-gegen-schlussstrich-unter-ns-zeit-103878.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Jamaika-Gespräche Experte kritisiert CDU-Verhandlungsführung

Der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer kritisiert die Verhandlungsführung der CDU in den Jamaika-Sondierungen. "Merkel hat in ihrer gesamten Zeit als ...

Wähler in einem Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Fraktionsgeschäftsführer schließt Neuwahl nicht aus

Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP im Bundestag, Marco Buschmann, schließt ein Scheitern der Jamaika-Sondierungen und eine anschließende Neuwahl ...

Zeitungsausschnitt über Hassprediger in einer Berliner Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Präventionsprogramme erreichen radikale Muslime kaum

Trotz steigender Etats erreichen von Bund und Ländern geförderte Präventionsprogramme radikale Muslime offenbar kaum. Das berichtet die "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen