Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.07.2010

Verteidigungsministerium Einsparungen von 9,33 Milliarden Euro

Berlin – Experten aus dem Verteidigungsministerium haben eine Sparliste für Waffen und Gerät bei der Bundeswehr erarbeitet, deren Umsetzung langfristig 9,335 Milliarden Euro einsparen würde. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. In der 23-seitigen Unterlage mit dem Titel „Priorisierung Materialinvestitionen – Handlungsempfehlungen“ werde unter anderem nahe gelegt, sofort 15 Transall-Transportflugzeuge still zu legen und die Zahl der neuen A400M zu reduzieren. Statt der geplanten 122 sollen nur noch 80 NH-90-Hubschrauber gekauft werden, von den vorgesehenen 80 „Tiger“-Kampfhubschraubern sollen nur noch 40 beschafft werden. Zudem solle die geplante Reduzierung der „Tornado“-Flotte von 185 auf 85 vorangetrieben werden. Das umstrittene Luftabwehrsystem MEADS solle allerdings nicht gestrichen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verteidigungsministerium-einsparungen-von-933-milliarden-euro-11629.html

Weitere Nachrichten

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

Karl Lauterbach SPD 2009

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei SPD wehrt sich gegen Verbot

Der Plan von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Versandhandel mit verschreibungspflichtiger Arznei zu verbieten, stößt in der Koalition auf ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

DocMorris Geplantes Verbot von Apotheken-Versandhandel verfassungswidrig

Europas größte Versandapotheke DocMorris kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Online-Handel mit rezeptpflichtigen ...

Weitere Schlagzeilen