Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.03.2010

Tiger Woods bekommt Hilfe von Bill Clinton

Orlando – Der ehemalige US-Präsident und ebenfalls als „Schürzenjäger“ bekannt gewordene Bill Clinton hat sich hinter den von Sex-Affären gebeutelten Tiger Woods gestellt. In einem Telefonat habe Clinton dem Golf-Star seine Unterstützung zugesichert und ihm die besten Wünsche ausgerichtet, bestätigte Clinton-Sprecher Matt McKenna. Unterdessen wies das Weiße Haus Berichte zurück, wonach der amtierende Präsident Barack Obama ebenfalls mit Woods telefoniert habe. Im Januar hatte Obama allerdings in einem Interview gesagt, er hoffe, dass Woods seine Probleme bald in den Griff bekommen werde. Dieser hält sich derzeit in Arizona für eine Therapie auf. Ende letzten Jahres waren nach einem Autounfall unzählige außereheliche Affären von Woods bekannt geworden. Im Februar hatte er sich dafür in einer emotionalen Ansprache vor laufenden Fernsehkameras entschuldigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tiger-woods-bekommt-hilfe-von-bill-clinton-7774.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen