Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Peer Steinbrück

© über dts Nachrichtenagentur

18.08.2013

Steinbrück Erhöhung der Mütterrente „Gebot der Gerechtigkeit“

Umsetzung allerdings von der Haushaltssituation abhängig.

Berlin – SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat Sympathien für eine Anhebung der Mütterrente gezeigt. „Ich halte es für ein Gebot der Gerechtigkeit, dass die Kinder, die vor 1992 geboren wurden, höher bei der Mütterrente berücksichtigt werden“, sagte Steinbrück der „Bild am Sonntag“.

Gleichzeitig machte er eine Umsetzung nach der Bundestagswahl von der Haushaltssituation abhängig: „Das muss finanziert werden – und das ist mit Blick auf die Spielräume im Bundeshaushalt bisher nicht gewährleistet. Ich verspreche nichts, was ich nicht halten kann.“

Steinbrück unterstellte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), ihr Wahlkampfversprechen einer Rentenerhöhung für Mütter nicht ernst zu meinen: „Frau Merkel hat nur ein wolkiges Versprechen für die Zeit nach der Wahl abgegeben. Dabei hätte sie in den letzten vier Jahren als Kanzlerin doch längst ein solches Gesetz verabschieden können, wenn es ihr ernst wäre. Das hätte dann allerdings auch einen Finanzierungsvorschlag in der Größenordnung von bis zu 13 Milliarden Euro enthalten müssen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/steinbrueck-erhoehung-der-muetterrente-gebot-der-gerechtigkeit-64934.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen