Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.08.2010

Sicherheitsbeamter wegen Voyeurismus in 507 Fällen verhaftet

Perth – In Australien ist ein Sicherheitsbeamter festgenommen worden, der über einen Zeitraum von ungefähr zwei Jahren 507 mal Frauen unter den Rock fotografiert hatte. Örtliche Medien berichten, dass der Mann dazu sein in einer Tasche verstecktes Handy benutzte.

Der 49-Jährige arbeitete im Zeitraum von Oktober 2007 bis Dezember 2009 unter anderem in Shoppingzentren in Karrinyup, Innaloo, Warwick und Perth, aber auch in Fernsehstudios. Aufgefallen ist das Verhalten des Mannes als er im Dezember letzten Jahres in Innaloo versucht hatte, unangebrachte Bilder von zwei Studentinnen zu machen. Nach langen Untersuchungen wurden 507 Fotos bei dem Sicherheitsbeamten gefunden, dem Handy und Computer entwendet wurden. Nun muss er ab September eine Haftstrafe antreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sicherheitsbeamter-wegen-voyeurismus-in-507-faellen-verhaftet-13497.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen