Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

08.10.2017

Saleh SPD befindet sich in „existenzgefährdender Krise“

Die Partei trage Mitschuld am Vertrauensverlust der Bürger in die Politik.

Berlin – Nach dem historisch schlechten Abschneiden bei der Bundestagswahl geht der Fraktionsvorsitzende der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, mit seiner Partei hart ins Gericht. Die SPD befinde sich in einer „existenzgefährdenden Krise“, schreibt Saleh in einem Beitrag für den „Tagesspiegel“ (Sonntagsausgabe).

Die Partei trage Mitschuld am Vertrauensverlust der Bürger in die Politik und am Aufstieg der AfD.

Saleh forderte einen „vollständigen personellen Neuanfang“, besonders unter den „Funktionären“ in der SPD-Parteizentrale. „Die Spitze der SPD hat sich in den vergangenen Jahren ständig vergaloppiert“, schreibt Saleh.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/saleh-spd-befindet-sich-in-existenzgefaehrdender-krise-102658.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Althusmann CDU darf Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen

Der niedersächsische CDU-Landeschef Bernd Althusmann hat von Parteichefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel eine ehrliche und konsequente Aufarbeitung des ...

Wahlplakate von FDP und CDU

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend „Jamaika“-Parteien verlieren an Zustimmung

Die Parteien einer möglichen Jamaika-Koalition sinken zwei Wochen nach der Bundestagswahl in der Zustimmung der Bürger. Union, Grüne und FDP verlieren ...

Polizisten an einer Absperrung

© über dts Nachrichtenagentur

Amoklauf in München Grünen-Politikerin kritisiert Bewertung

Die innenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, hat die Bewertung des Serienmords am 22. Juli 2016 im Münchener ...

Weitere Schlagzeilen