Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.08.2010

Offiziell 1.491 Tote bei Flutkatastrophe in Pakistan

Islamabad – Die Zahl der Todesopfer bei der Flutkatastrophe in Pakistan ist offiziell auf 1.491 gestiegen. Das teilte die pakistanische Regierung am Donnerstag mit. Diese aktuellsten Zahlen beziehen sich auf Mittwoch. Damit stiegen die offiziellen Opferzahlen innerhalb eines Tages um 16. 2.052 Menschen wurden nach offiziellen Angaben verletzt, 980.484 Häuser seien beschädigt.

Die Vereinten Nationen gehen weiterhin davon aus, dass bei den Überschwemmungen seit dem 27. Juli im nordwestlichen Pakistan bis zu 20 Millionen Menschen betroffen sind, von denen mindestens 6 bis 7 Millionen unmittelbar humanitäre Hilfe benötigen. In anderen Berichten ist schon länger von 1.600 Toten und mehr die Rede.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/offiziell-1-491-tote-bei-flutkatastrophe-in-pakistan-13215.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen