Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.08.2010

New York Moschee-Gegner dürfen mit Plakaten auf Bussen werben

New York – In New York dürfen die Gegner des Baus einer Moschee am Ground Zero nun auch mit Plakaten auf Bussen werben. Das New Yorker Verkehrsunternehmen Metropolitan Transportation Authority (MTA) bewilligte am Montag den Gestaltungsplan für eine entsprechende Kampagne.

Auf den Plakaten ist ein Bild der Anschläge vom 11. September zu sehen, daneben ein Hochhaus mit dem Namen „WTC Megamoschee“ und den Worten „Warum hier?“. Die rechte „American Freedom Defense Initiative“, Initiator der Kampagne, hatte die MTA letzte Woche per Gerichtsentscheid zu einer Bewilligung der Plakate gezwungen. Die Drucke sollen nun binnen zehn Tagen an den Bussen angebracht werden. Im Herbst letzten Jahres hatte der Stadtrat von New York über die Pläne des Baus einer Moschee am Ground Zero entschieden. Die Bauarbeiten sollen im September beginnen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/new-york-moschee-gegner-duerfen-mit-plakaten-auf-bussen-werben-12838.html

Weitere Nachrichten

Barbara Schöneberger 2016

© Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 3.0

Barbara Schöneberger Ich habe noch nie eine Bewerbung geschrieben

TV-Entertainerin Barbara Schöneberger (43) hat in ihrem Berufsleben schon einiges mitgemacht, eines ist ihr aber fremd: "Ich habe noch nie in meinem Leben ...

AfD Bundesparteitag Essen 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Lizenzverletzungen Juristische Schritte gegen die AfD werden geprüft

Wegen möglicher Lizenzverletzungen und Verstöße gegen Persönlichkeitsrechte prüfen die dpa und mehrere Fotografen aus dem In- und Ausland nach ...

Volker Beck Grüne

© Mathias Schindler / CC BY-SA 3.0

Beck Kein Geld für terroristische Aktivitäten

Volker Beck, Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, hat sich dafür ausgesprochen, den Druck auf beide Konfliktparteien im Nahen Osten ...

Weitere Schlagzeilen