Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.07.2010

Mehrheit ruft selbst im Urlaub geschäftliche E-Mails ab

Berlin – Viele Deutsche können offenbar selbst im Urlaub nicht abschalten und ohne das Abrufen von geschäftlichen E-Mails auskommen. In einer Emnid-Umfrage im Auftrag des Software-Anbieters Symantec unter 600 Personen gaben 52 Prozent an, im Sommerurlaub geschäftliche elektronische Nachrichten zu beantworten.

Rund 34 Prozent nutzten dazu ihren privaten Laptop oder das Smartphone. Immerhin 18 Prozent nehmen gar das Notebook, einen Personal Digital Assistant (PDA) oder ein internetfähiges Handy ihres Arbeitgebers mit in den Urlaub, um geschäftliche E-Mails zu lesen und zu beantworten. Während 63 Prozent der Männer den Arbeitsstress nicht ausblenden können, liegt der Wert bei den Frauen nur bei 39 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehrheit-ruft-selbst-im-urlaub-geschaeftliche-e-mails-ab-11847.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen