newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Kampusch-Entführer gab seine “krumme Nase” als Ursache an

Wien – Die „krumme Nase“ von Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil soll angeblich die ursprüngliche Ursache für die jahrelange Entführung gewesen sein. Das geht zumindest aus dem Vernehmungsprotokoll vom November 2009 mit Priklopils Freund Ernst H. hervor, aus dem das Wochenmagazin „News“ in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe zitiert. „Wolfi hat mir berichtet, dass er schon von Jugend an sehr unglücklich gewesen ist, weil er es niemals schaffte, eine Frau dazu zu bringen, sich in ihn zu verlieben“, soll der Freund ausgesagt haben.

Priklopil habe seine krumme Nase als Ursache dafür ausgemacht. 1987 soll er sogar darüber nachgedacht haben, zu einem Schönheitschirurgen zu gehen. „Nach Abwägen der Für und Wider ist Wolfi schlussendlich zu der Ansicht gelangt, dass es aus Kostengründen und der Wahrscheinlichkeitsberechnung entsprechend` – denn selbst die schönste Nase hätte ihm ja keine Garantie gebracht, eine Partnerin zu kriegen – vermutlich besser wäre, diese Ausgaben in den Bau eines Bunkers zu investieren. Und ein `weibliches Wesen` zu entführen, mit dem er seine erste ernsthafte Beziehung eingehen wollte“, zitiert „News“ weiter aus dem Vernehmungsprotokoll von Ernst H..

Das Opfer habe demnach „unberührt“ sein müssen, darum sei die Wahl auf ein Kind gefallen. Die damals zehnjährige Natascha Kampusch war 1998 vom Nachrichtentechniker Priklopil in Wien entführt und länger als acht Jahre in seinem Haus in Strasshof bei Wien gefangen gehalten worden. 2006 konnte Kampusch im Alter von 18 Jahren fliehen. Priklopil nahm sich daraufhin das Leben.

04.08.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »