Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.08.2010

Gedenken an Atombombenabwurf auf Hiroshima vor 65 Jahren

Hiroshima – In Hiroshima haben am Freitag die Gedenkfeiern zum Atombombenabwurf vor 65 Jahren stattgefunden. Dieses Jahr nahm mit John Roos erstmals auch ein US-Botschafter daran teil. „Für das Wohl künftiger Generationen müssen wir weiter zusammenarbeiten, um eine Welt ohne Atomwaffen zu schaffen“, erklärte Roos. Japans Regierungschef Naoto Kan sagte, die Menschheit dürfe nie wieder solch „Horror und Elend“ verursachen.

Die Zeremonie in der südjapanischen Stadt begann am Freitagmorgen mit einer Kranzniederlegung. Um 8.15 Uhr Ortszeit, der Zeitpunkt des Abwurfs der Bombe, wurde eine Schweigeminute abgehalten und die Friedensglocke geläutert. Als weiteres Symbol des Friedens wurden 1.000 Tauben fliegen gelassen. Unter den Teilnehmern der Gedenkfeier befanden sich auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und Vertreter der Atommächte Frankreich und Großbritannien.

Am 6. August 1945 hatten die USA die weltweit erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen. Drei Tage später folgte der zweite Abwurf auf Nagasaki. Insgesamt starben mehr als 210.000 Menschen sofort oder in den folgenden Monaten. Die Zahl der Toten durch Spätfolgen geht in die Hunderttausende.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gedenken-an-atombombenabwurf-auf-hiroshima-vor-65-jahren-12708.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen