Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.08.2010

FDP will kürzere Flüge von geplanter Abgabe ausnehmen

Berlin – In der FDP gibt es erheblichen Widerstand gegen einen weiteren Beschluss des von der Bundesregierung geplanten Sparpakets. In der „Bild-Zeitung“ sprach sich der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP, Paul Friedhoff, gegen die geplante Ticketabgabe auf Flüge innerhalb Deutschlands und auf bestimmte Flughäfen in Nachbarstaaten aus.

„Flüge bis 1000 Kilometer sollten von der Abgabe ausgenommen werden. Das soll für alle Flüge von und nach deutschen Flughäfen gelten „, sagte Friedhoff der Zeitung. Zur Begründung sagte Friedhoff, Wettbewerbsverzerrungen zugunsten von Bahn oder Auto müssten verhindert werden Mit dem Vorstoß will die FDP vor allem Berufstätige, die weit von ihrem Wohnort entfernt arbeiten, vor zusätzlichen Belastungen schützen. „Es darf nicht sein, dass berufliche Flexibilität, die wir fördern wollen, im Gegenzug durch eine Extraabgabe bestraft wird“, sagte Friedhoff der „Bild-Zeitung“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-will-kuerzere-fluege-von-geplanter-abgabe-ausnehmen-12699.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen