Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stanislaw Tillich

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2017

CDU Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt im Dezember zurück

Für eine gute Zukunft Sachsens seien neue Antworten wichtig.

Dresden – Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat für den Dezember seinen Rücktritt angekündigt.

„Wir stehen heute vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen“, erklärte er am Mittwoch in Dresden. Für eine gute Zukunft Sachsens seien neue Antworten wichtig. „Dafür braucht es neue und frische Kraft. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Verantwortung in jüngere Hände zu übergeben“, so Tillich weiter.

Bis zur Wahl seines Nachfolgers werde er „mit vollem Engagement“ seine Aufgaben als Ministerpräsident wahrnehmen. Dieses Amt hat Tillich seit Mai 2008 inne.

Bei der Bundestagswahl im September war seine Partei in Sachsen nicht mehr stärkste Kraft geworden: Die CDU lag dort mit 26,9 Prozent hinter der der AfD, die in dem Bundesland 27 Prozent erreicht hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/cdu-sachsens-ministerpraesident-tillich-tritt-im-dezember-zurueck-103142.html

Weitere Nachrichten

Grünen-Bundesdelegiertenkonferenz 2017

© über dts Nachrichtenagentur

Habeck Grüne müssen wieder linker werden

Der grüne Spitzenpolitiker Robert Habeck fordert von seiner Partei, wieder linker zu werden: Jamaika "darf kein Bündnis des Bürgertums oder der ...

Michael Theurer

© über dts Nachrichtenagentur

FDP-Unterhändler „Ernsthaftes Bemühen“ bei Sondierungsgesprächen

FDP-Wirtschaftsexperte Michael Theurer blickt positiv auf die am Mittwoch abgehaltenen Sondierungsgespräche zwischen FDP, CDU und CSU: "Es war das ...

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

Führungsstreit Ex-Linken-Chef Ernst schlägt Gysi als Vermittler vor

Im weiter schwelenden Machtkampf bei den Linken zwischen den Fraktionschefs Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch sowie den beiden Parteichefs Katja ...

Weitere Schlagzeilen