Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

24.05.2017

Bundestagswahlkampf Politikwissenschaftler erwartet interne Konflikte in der SPD

Niemeyer sieht die SPD gegenüber der Union strategisch im Nachteil.

Berlin – Der Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer erwartet im Zuge des Wahlkampfs zwangsläufig deutliche Konflikte innerhalb der SPD.

„Es wird immer deutlicher, dass Martin Schulz die Partei zusammenhalten konnte, solange er im Ungefähren blieb“, sagte der Wissenschaftler der Freien Universität Berlin der „Welt“. Für den Wahlkampf sei es jedoch notwendig, dass Schulz konkreter werde. „Aber je konkreter der Kanzlerkandidat wird, desto eher bekommt er Gegner – auch in der eigenen Partei.“

Niemeyer sieht die SPD gegenüber der Union strategisch im Nachteil. „Deutlich mehr Leute sind langfristig an die Union gebunden, als an die SPD.

In 70 Jahren Wahlgeschichte haben es die Sozialdemokraten nur bei den Bundestagswahlen 1972 und 1998 geschafft, stärker als die Union zu werden. Bei ihnen muss die Kombination aus Kandidat und Programm stimmen, bei gleichzeitiger Schwäche des Gegners“, sagte Niedermayer. „Wenn aber die Gegenseite auch einen starken Kandidaten wie Angela Merkel präsentiert, hat es die SPD enorm schwer.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestagswahlkampf-politikwissenschaftler-erwartet-interne-konflikte-in-der-spd-97247.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen