Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

04.07.2017

Bundestagswahl TV-Duell zwischen Merkel und Schulz am 3. September

Sender konnten sich mit ihren Änderungswünschen nicht durchsetzen.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz werden sich am 3. September ein TV-Duell liefern. Das teilten ARD, ZDF, RTL und Sat.1 am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die vier Sender werden den Schlagabtausch nach dem bereits 2013 praktizierten Modell übertragen. Man habe sich am Montag mit den Vertretern der Spitzenkandidaten über die Modalitäten verständigt, hieß es dazu.

Nach eigenen Angaben konnten sich die Sender mit ihren Änderungswünschen nicht durchsetzen. So hätten die Vertreter von Merkel und Schulz es abgelehnt, dass die Sendung in zwei Blöcke von je 45 Minuten und mit jeweils einem Moderatoren-Paar aufgeteilt wird.

„Die Vertreter der Bundeskanzlerin waren mit diesen dramaturgischen Veränderungen nicht einverstanden und lehnten eine Teilnahme unter diesen Bedingungen ab“, teilten die Sender mit. Stattdessen werden sich die Moderatorenpaare – Maybrit Illner (ZDF) und Peter Kloeppel (RTL), Sandra Maischberger (ARD) und Claus Strunz (ProSieben/SAT.1) – wie 2013 mit ihren Fragen im Laufe des „Duells“ häufiger abwechseln. Inhaltliche Absprachen über konkrete Fragestellungen soll es zwischen Sendern und Kandidaten nicht geben.

„Das TV-Duell“ wird am 3. September um 20:15 Uhr live aus Berlin-Adlershof von der ARD im Ersten, von RTL, SAT.1 und dem ZDF übertragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestagswahl-tv-duell-zwischen-merkel-und-schulz-am-3-september-98918.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Identität von Tausenden Flüchtlingen nicht geklärt

Die Sicherheitslücken beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind auch nach dem Fall Franco A. offenbar größer als bisher bekannt. Mehrere ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

NRW-Schulministerin Flüchtlingskinder sollen in Ferien zur Schule

Flüchtlingskinder in NRW sollen in den Ferien an den Schulen regelmäßig Sprachunterricht erhalten, um schneller in Regelklassen integriert werden zu ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Seehofer lässt Klage gegen „Ehe für alle“ prüfen

Bayern lässt offenbar eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die "Ehe für alle" prüfen. Dies erklärte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer ...

Weitere Schlagzeilen