Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Edathy

© Bernd von Jutrczenka / Archiv über dpa

29.01.2015

Kinderpornografie-Affäre Untersuchungsausschuss befragt frühere Vertraute Edathys

Zu den Zeugen gehört unter anderem der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs.

Berlin – Der Untersuchungsausschuss zur Kinderpornografie-Affäre um Sebastian Edathy befragt heute fünf ehemalige Mitarbeiter und Parteifreunde des früheren SPD-Bundestagsabgeordneten.

Die Zeugen sollen sagen, ob es stimmt, dass sie schon frühzeitig von den Ermittlungen gegen Edathy wussten. Das hatte Edathy behauptet. Zu den Zeugen gehört unter anderem der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs.

Ebenfalls erscheinen muss der Präsident des Landeskriminalamtes von Rheinland-Pfalz, Wolfgang Hertinger. Der Ausschuss will ihn fragen, ob der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann von ihm allgemeine Informationen zu Kinderporno-Verfahren erbeten hatte. Angeblich lehnte Hertinger es damals ab, sich dazu zu äußern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestag-untersuchungsausschuss-befragt-fruehere-vertraute-edathys-77521.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen