Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alexander Dobrindt

© über dts Nachrichtenagentur

16.01.2015

Kompetenzverlust Vertreter der CSU-Spitze kritisieren Dobrindt

Bundespolitisch außer der Maut im vergangenen Jahr „nichts geliefert“.

Berlin – Vertreter der CSU-Spitze haben Verkehrsminister Alexander Dobrindt kritisiert. In einer Umfrage des „Bayerischen Rundfunks“ hatten die Befragten den Kompetenzverlust der CSU – vor allem in der Verkehrspolitik – bemängelt: Das habe Dobrindt allein zu verantworten, kritisierten die CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zufolge.

Zumal sich im Parteivorstand bereits Unmut darüber breitmache, dass Dobrindt bundespolitisch außer der Maut im vergangenen Jahr „nichts geliefert“ habe.

In der BR-Umfrage hatte die CSU beim „Bayerntrend“ 2015 mit 46 Prozent gegenüber Januar 2014 drei Punkte in der Wählergunst eingebüßt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-vertreter-der-csu-spitze-kritisieren-dobrindt-76789.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen