Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

23.01.2015

CDU Schäuble will Nachhaltigkeit von Subventionen prüfen

Schäuble muss den Subventionsbericht alle zwei Jahre vorlegen.

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will in seinem Subventionsbericht künftig prüfen, wie nachhaltig die staatlichen Hilfen sind. Dabei soll dargelegt werden, welche Auswirkungen öffentliche Unterstützungszahlungen etwa auf die Umwelt, aber auch auf die Staatsfinanzen haben, berichtet der „Spiegel“.

Außerdem würden künftig alle Subventionen „regelmäßig in Bezug auf den Grad der Zielerreichung sowie auf Effizienz und Transparenz evaluiert“, heißt es in einer Kabinettsvorlage.

Schäuble muss den Bericht alle zwei Jahre vorlegen. Bislang bewertete er darin die Auswirkungen von Subventionen auf Wachstum, Wettbewerb oder Verteilung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-schaeuble-will-nachhaltigkeit-von-subventionen-pruefen-77242.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen