Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Aydan Özoğuz

© über dts Nachrichtenagentur

20.06.2015

"Marsch der Entschlossenen" Özoguz kritisiert geplante Leichen-Aktion vor Kanzleramt

„Mit solchen Aktionen werden Grenzen der Pietät überschritten.“

Berlin – Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat eine für Sonntag geplante Aktion einer Künstlergruppe mit exhumierten Leichen vor dem Bundeskanzleramt scharf kritisiert.

„Bei allem Verständnis für die Wut der Aktivisten angesichts der vielen tausend ertrunkenen Flüchtlinge im Mittelmeer, ein Spektakel mit Leichen zu inszenieren, überschreitet eine moralische Grenze“, sagte die SPD-Politikerin der „Welt“. Kunst dürfe weh tun, sie dürfe sich auch drastischer Methoden bedienen, „aber hier gehen die Aktivisten zu weit“, erklärte die Staatsministerin im Bundeskanzleramt.

Laut Özoguz wollen die Aktivisten mit ihrer Aktion auf die Beraubung der Würde der Toten hinweisen, die anonym und nicht im Kreise ihrer Familie begraben werden können. „Aber sie setzen den würdelosen Zustand fort, indem sie die Leichen für den Protest gegen die europäische Flüchtlingspolitik instrumentalisieren“, kritisierte die Flüchtlingsbeauftragte.

Der Aktivisten des „Zentrums für politische Schönheit“ wollen am Sonntag vor dem Bundeskanzleramt eine Gedenkstätte für „die unbekannten Einwanderer“ errichten. Vorher soll ein „Marsch der Entschlossenen“ zum Kanzleramt führen, dabei wollen die Aktivisten angeblich exhumierte Flüchtlingsleichen mitnehmen.

Am vergangenen Dienstag hatte die Gruppe nach eigenen Angaben die Leiche einer auf der Flucht im Mittelmeer ertrunkenen Syrerin auf einem Friedhof in der Hauptstadt im Beisein eines Imams beerdigt. Die Aktionen sollen auf das Schicksal Tausender im Mittelmeer ertrunkener Flüchtlinge aufmerksam machen.

Auch der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), kritisierte die Künstlergruppe. „Bei allem Respekt vor humanitärem Engagement: Mit solchen Aktionen werden Grenzen der Pietät überschritten.“ Es sei bedauerlich, „dass das ebenso wichtige wie sensible Thema Flüchtlingsschutz auf diese Weise behandelt wird.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-oezoguz-kritisiert-geplante-leichen-aktion-vor-kanzleramt-85052.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom SPD-Steuerkonzept entlastet auch Facharbeiter und Gutverdiener

Mit dem auf dem Parteitag beschlossenen Steuerkonzept will die SPD vor allem Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen entlasten. Nach Berechnungen des auf ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Oppermann sieht SPD bestens aufgestellt für den Wahlkampf

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sieht die SPD für den kommenden Wahlkampf bestens aufgestellt. "Wir haben einen hervorragenden Kandidaten. ...

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Weitere Schlagzeilen