Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.07.2010

Bericht China überdenkt Kriterien für Todesstrafe

Peking – Die chinesische Regierung überdenkt derzeit angeblich die Kriterien für die Todesstrafe. Nach Informationen der chinesischen Zeitung „Southern Weekly“ sei für den kommenden Monat eine Debatte über einen Änderungsantrag des Strafrechts geplant.

Derzeit wird die Todesstrafe bei 68 Straftaten angeordnet. Dieser Umstand sei unnötig und schade Chinas Image in der Welt, erklärte ein Jura-Professor an der Universität in Peking. Die genauen Änderungen sind derzeit jedoch noch unklar. In China fallen Informationen über die Todesstrafe noch immer unter das Staatsgeheimnis. Amnesty International jedoch schätzt die Zahl der Todesurteile im Jahr 2009 auf mehrere Tausend.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-china-ueberdenkt-kriterien-fuer-todesstrafe-12222.html

Weitere Nachrichten

Proteste beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verfassungsschützer hatten Hinweise auf NSU

Der hessische Verfassungsschutz und mindestens eine andere Verfassungsschutzbehörde erhielten nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" ...

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Weitere Schlagzeilen