Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeskanzleramt

© über dts Nachrichtenagentur

02.09.2017

Bericht BND-Chef soll Staatssekretär im Kanzleramt werden

Kahl soll auf Klaus-Dieter Fritsche folgen.

Berlin – Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, soll im Fall einer Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) offenbar neuer beamteter Staatssekretär im Bundeskanzleramt werden. Das berichtet der „Focus“ unter Berufung auf Informationen aus Berliner Regierungskreisen.

Kahl soll demnach als Beauftragter für die Nachrichtendienste des Bundes auf Klaus-Dieter Fritsche folgen, der im Frühjahr 2018 in den Ruhestand gehen wird.

Vor seinem Antritt als BND-Präsident arbeitete Kahl unter anderem als Bürochef von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Er gilt auch als enger Vertrauter von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bnd-chef-soll-staatssekretaer-im-kanzleramt-werden-101180.html

Weitere Nachrichten

Karl-Theodor zu Guttenberg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz sieht Rückkehr von zu Guttenberg mit gemischten Gefühlen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht eine Rückkehr von Karl-Theodor zu Guttenberg mit gemischten Gefühlen. "Ich glaube, dass Herr von und zu Guttenberg ...

Vermummte Randalierer bei Anti-G20-Protest am 07.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutsche sehen Linksextremismus zunehmend als Problem

Nach den G20-Ausschreitungen in Hamburg ist der Linksextremismus zunehmend ins Problembewusstsein der Deutschen gerückt. Laut einer Umfrage des Instituts ...

Cannabis

© über dts Nachrichtenagentur

Mortler Position vieler Parteien in Cannabisdebatte verantwortungslos

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), wirft Grünen, Linken, FDP und Teilen der SPD vor, ihre Positionen in der ...

Weitere Schlagzeilen