Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.08.2010

Bayerische Bistümer wollen über Bischofsbesoldung verhandeln

München – In Bayern zeichnen sich Änderungen im Verhältnis zwischen Kirche und Staat ab. Nach Informationen der Tageszeitung „Die Welt“ führen die katholischen Bistümer des Landes bereits Gespräche mit der Staatsregierung über Änderungen am Konkordat, das bisher den Diözesen und der evangelischen Landeskirche in Bayern die Bezahlung ihrer Bischofsgehälter durch den Freistaat garantiert. „Die nächste Baustelle ist die Besoldung der Bischöfe und der Domkapitulare, weil die in der Bevölkerung nicht mehr verstanden wird“, sagte Prälat Lorenz Wolf der „Welt“.

Wolf ist als Leiter des Katholischen Büros Bayern für die Kontakte zur Staatsregierung zuständig und verhandelt seit Längerem über eine Entflechtung von Staat und Kirche. Sollten davon nun auch die Bischofsgehälter betroffen sein, müssten diese in Bayern künftig wie in anderen Diözesen und Landeskirchen von denen selbst finanziert werden. Die Konkordatsregelungen in vielen Bundesländern wurden jüngst im Zuge politischer Spardiskussionen infrage gestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bayerische-bistuemer-wollen-ueber-bischofsbesoldung-verhandeln-12623.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen