Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.07.2010

Arques will sich von Telefonhersteller Gigaset trennen

München – Der Finanzinvestor Arques Industries AG will sich von dem Telefonhersteller Gigaset trennen und damit einen Schlussstrich unter den Konflikt mit seinem Geschäftspartner Siemens ziehen. „Wir führen Verkaufsverhandlungen“, sagte Arques-Vorstand Michael Hütten in einem Gespräch mit der Tageszeitung „Die Welt“. „Es gibt eine Reihe von Interessenten, darunter auch strategische Investoren.“ Namen wollte Hütten, der zudem noch Aufsichtsratsvorsitzender von Gigaset ist, nicht nennen.

Nach Informationen der „Welt“ aus Branchenkreisen zählen der Düsseldorfer Finanzinvestor Droege und das Unternehmen Novero, eine Nachfolgegesellschaft des Nokia-Werks in Bochum, zu den potenziellen Käufern. „Davon weiß ich nichts“, sagte eine Droege-Sprecherin auf Anfrage. Novero war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Bei einem Verkauf setzt Arques darauf, dass Siemens kooperiert. „Es ist klar, dass niemand Gigaset ohne die Einbindung von Siemens kaufen will“, sagte Hütten.

Die Beteiligungsgesellschaft Arques hatte 2008 von Siemens 80,2 Prozent an Gigaset übernommen. Siemens ist weiterhin mit 19,8 Prozent beteiligt. Im September könnte Arques die Siemens-Anteile zum symbolischen Preis von 5.000 Euro übernehmen. So sieht es jedenfalls der Kaufvertrag vor. „Wir werden die Option auf jeden Fall ausüben“, kündigte Hüttens Vorstandskollege Hans Gisbert Ulmke an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arques-will-sich-von-telefonhersteller-gigaset-trennen-11955.html

Weitere Nachrichten

Abd al-Fattah as-Sisi Al-Sisi

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag auf koptische Christen Ägypten bombardiert Islamisten in Libyen

Ägypten hat als Reaktion auf den Anschlag auf koptische Christen am Freitag Extremisten in Libyen bombardiert. Das sagte Ägyptens Präsident am Abend. Es ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel G7 planen Auflagen für „Internetfirmen“

Die G7-Staaten planen nach den Worten der deutschen Bundeskanzlerin "Auflagen für die Internetfirmen, damit das Internet nicht als Verbreitung für ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Relegation Jahn Regensburg und 1860 München unentschieden

Das Relegationsspiel zwischen Drittligist Jahn Regensburg und Zweitligist 1860 München ist mit einem 1:1 unentschieden zu Ende gegangen. Die Regensburger ...

Weitere Schlagzeilen