Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.08.2010

Angreiferin von Leonardo DiCaprio plädiert auf nicht schuldig

Los Angeles – Eine Kanadierin, die US-Schauspieler Leonardo DiCaprio mit einer Flasche angegriffen hatte, hat in einem Prozess gegen sie auf nicht schuldig plädiert. Die 40-Jährige muss am 23. August noch einmal vor Gericht erscheinen, bis zu diesem Zeitpunkt verbleibt die Frau im Gefängnis.

Die Angeklagte hatte den Hollywood-Star im Jahr 2005 bei einer Privatparty angegriffen. DiCaprio zog sich bei der Attacke mehrere Schnittwunden an Kopf und Hals zu. Angeblich hatte die Frau den Schauspieler mit ihrem Exfreund verwechselt. Die Kanadierin war Anfang August bereits mit einem gerichtlichen Kontaktverbot belegt worden. Bei einer Verurteilung wegen Angriff mit einer tödlichen Waffe drohen der Frau bis zu vier Jahre Haft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/angreiferin-von-leonardo-dicaprio-plaediert-auf-nicht-schuldig-12944.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen