Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.08.2010

Ajatollah Chamenei Musik nicht vereinbar mit islamischen Werten

Teheran – Der iranische Ajatollah Ali Chamenei sieht das Spielen von Musik im Widerspruch mit den Werten seines Landes. „Förderung und Unterricht ist nicht vereinbar mit den höchsten Werten des heiligen Regimes der Islamischen Republik“, erklärte der oberste geistliche Führer des Irans.

Mit dieser Stellungnahme antwortete der religiöse Führer auf eine Anfrage eines 21-jährigen Anhängers. Dieser wollte Musikunterricht nehmen, sich jedoch vorher über die Vereinbarkeit mit dem Islam informieren. Chameneis Meinung wird als administrative Anweisung gewertet, die im ganzen Land gilt und von der Regierung befolgt werden muss. Obwohl sich Chamenei selten öffentlich über Musik geäußert hat, wird ihm eine entscheidende Rolle bei dem scharfen Vorgehen gegen die iranische Musikszene nach der Revolution von 1978/79 zugeschrieben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ajatollah-chamenei-musik-nicht-vereinbar-mit-islamischen-werten-12576.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen