Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gründungsparteitag der "Alternative für Deutschland"

© über dts Nachrichtenagentur

09.01.2015

AfD-Vize Gauland Äußerungen Oppermanns „unanständig und verlogen“

Kleinkariertes, parteipolitisch motiviertes „Gezänk“ sei „völlig fehl am Platze“.

Berlin – Der stellvertretende Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, hat Äußerungen von SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, wonach Gauland und die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) aufpassen müssten, nicht das Geschäft der Terroristen zu betreiben, als „unanständig und verlogen“ bezeichnet.

„Es ist völlig unverständlich, wie er angesichts eines brutalen Anschlags auf die Meinungsfreiheit ebendiese in Deutschland mit haarsträubenden Vergleichen meint unterbinden zu müssen.“ Gauland habe sich „mit keinem Wort“ gegen den Islam und die Angehörigen dieses Glaubens gewandt, betonte der AfD-Politiker.

„Es ist bezeichnend, dass Herr Oppermann offenbar nicht zwischen Islamismus und den normalen, die Gesetze achtenden Bürgern muslimischen Glaubens unterscheiden kann. Ihm geht es offenkundig lediglich um billige Polemik gegen die AfD und die pauschale Verurteilung berechtigter Ängste der Bürger vor islamistischer Gewalt.“ Kleinkariertes, parteipolitisch motiviertes „Gezänk“ sei „völlig fehl am Platze“, so Gauland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-vize-gauland-aeusserungen-oppermanns-unanstaendig-und-verlogen-76467.html

Weitere Nachrichten

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

EGMR Menschenrechts-Gerichtshof will Fall Yücel mit Vorrang behandeln

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) will den Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel mit Vorrang behandeln. Das geht ...

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Schwarz-gelbe Koalition könnte schon Anfang Juni stehen

Die möglichen Partner einer neuen Regierung in Nordrhein-Westfalen, CDU und FDP, planen Verhandlungen im Blitztempo. Laut eines Berichts des "Focus" sollen ...

Robert Habeck

© über dts Nachrichtenagentur

Habeck Verhandlungen über Jamaika-Koalition kein Rechtsruck

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) sieht in der Zustimmung seiner Partei zu Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition keinen ...

Weitere Schlagzeilen