Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.08.2010

Ägypten Energie-Krise führt zu Protesten

Kairo – Die Energie-Krise in Ägypten bringt die Bevölkerung gegen die Obrigkeit auf. Wie die ägyptische Regierung mitteilte, wird sie an ihrer Absicht festhalten und die Ausbringungsmenge der Kraftwerke weiterhin vermindern. Begründet wird dieser Schritt mit der anhaltenden Hitzewelle, die Ägypten Temperaturen von über 40 Grad Celsius beschert.

Die Energiekommission unter dem Vorsitz des Premierministers Ahmad Nazif diskutierte am Montag bereits Schritte, die eine neuerliche Energie-Knappheit verhindern könnten. Im Gespräch sei vor allem der langfristige Ausbau der Solarenergie gewesen. Unterdessen fordern Demonstranten die Absetzung des Energieministers Hassan Younis, da dieser für die Misere verantwortlich sei.

Besonders kritisiert wird seitens der Protestierenden der Export von Gas an Israel, statt diese Ressource für die eigene Energiesicherheit zu nutzen. Nach Angaben eines Sprechers der Protest-Organisation „Free Popular Front“ sei die ägyptische Polizei sehr hart gegen die Demonstranten vorgegangen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aegypten-energie-krise-fuehrt-zu-protesten-13517.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen