Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.08.2010

15% weniger Verkehrstote im ersten Halbjahr 2010

Wiesbaden – Die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr hat sich im ersten Halbjahr 2010 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 um 15 Prozent verringert. Von Januar bis Ende Juni 2010 kamen im deutschen Straßenverkehr 1.675 Menschen ums Leben, teilte das das Statistische Bundesamt mit. Das waren 291 Personen weniger als im vergangenen Jahr. Mit dieser sehr positiven Entwicklung in den ersten sechs Monaten 2010 sei zu erwarten, dass in diesem Jahr die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr erstmals unter 4.000 liegen könnte.

Insgesamt ereigneten sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres allerdings mehr Unfälle als im ersten Halbjahr 2009. Die Zahl der polizeilich erfassten Straßenverkehrsunfälle erhöhte sich um 2,4 Prozent auf rund 1,1 Millionen. Diese Zunahme sei ausschließlich auf die Unfälle mit Sachschaden zurückzuführen, welche um 4,2 Prozent auf 1,0 Millionen gestiegen sind. Die Zahl der Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kamen, sei dagegen um 9,4 Prozent auf rund 130.700 zurückgegangen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/15-weniger-verkehrstote-im-ersten-halbjahr-2010-13200.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen