Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Linke Karl-Liebknecht-Haus

© SK49 / CC BY 3.0

17.11.2014

Linke Streit um Israel-Gegner schwelt weiter

Unterzeichner sollten sich besser um Politik kümmern und so einen Quatsch lassen.

Halle – Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Wolfgang Gehrcke, hat der Rückzugsaufforderung des Reformflügels an die Adresse der linken Israelgegnerinnen Inge Höger, Annette Groth, Heike Hänsel und Claudia Haydt widersprochen.

„Die Unterzeichner dieser Stellungnahme sollten sich besser um Politik kümmern und so einen Quatsch lassen“, sagte er der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montag-Ausgabe) mit Blick auf die Toilettenaffäre und eine öffentliche Erklärung des Reformflügels.

Sie seien zudem sehr unpräzise in ihren Forderungen. „Es ist nicht klar, was sie wollen. Wenn sie wollen, dass die drei Bundestagsabgeordneten ihre Mandate zurückgeben, dann müssen sie das sagen. Dann lehne ich das ab.“

Höger, Groth und Hänsel sind Bundestagsabgeordnete, Haydt Mitglied des Bundesvorstandes.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/streit-um-israel-gegner-schwelt-weiter-75113.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen