Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ralf Stegner

© SPD Schleswig-Holstein, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

18.02.2014

Stegner Es gab keine Alternative für Oppermann

Niemand in der SPD würde Ermittlungen gegen Edathy behindern.

Berlin – Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner ist der Ansicht, dass es für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann keine Alternative gegeben hat, sich anders zu verhalten. Hätte Oppermann nicht öffentlich auf Medienanfragen gesagt, „was er da geantwortet hat, dann wäre er bezichtigt worden, dass wir etwas zu vertuschen hätten“, so Stegner im Interview mit dem „Deutschlandfunk“.

Stegner äußerte sich zuversichtlich, dass es wieder ein gutes Arbeitsverhältnis in der Koalition geben könne, „weil ja die Koalition den Auftrag hat, Probleme zu lösen“. Die Ursache für die aktuellen Probleme läge nicht in den Parteispitzen, sondern „bei einem Abgeordneten, der Dinge tut, von denen wir nicht wollen, dass Abgeordnete das machen“.

Niemand in der SPD würde Ermittlungen gegen Edathy behindern. Die Vorwürfe müssten aufgeklärt werden. „Wichtig ist, dass nicht der Eindruck entsteht, dass bei solchen Dingen Politiker anders behandelt werden als andere“, so Stegner.

„Es geht hier um Kinder, die betroffen sind, um deren Schutzrechte, und deswegen müssen die Verfahren auch unabhängig stattfinden. Und die Frage wer nun im Parlament wann was gesagt hat, das klären Parlamente.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stegner-es-gab-keine-alternative-fuer-oppermann-69318.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen