Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Autobahn

© dts Nachrichtenagentur

05.10.2012

MPU Verkehrsminister will „Idiotentest“ reformieren

Größere Transparenz und mehr Gerechtigkeit.

Berlin – Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will noch im Herbst eine Arbeitsgruppe zur Reform des umstrittenen „Idiotentests“ einsetzen. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf das Bundesverkehrsministerium. Wie „Bild“ weiter schreibt, sollen Autofahrer schon in Kürze gegen ihrer Meinung nach willkürliche Testergebnisse vorgehen können.

Bis neue bundeseinheitliche Regeln für die „Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU)“ gelten, will Ramsauer im Internet ein Beschwerdeportal freischalten lassen. „Beschwerden landen dann direkt bei den Verantwortlichen“, sagte der Minister gegenüber „bild.de„.

Außerdem kündigte der CSU-Politiker bis zu einer MPU-Reform mit dem Ziel größerer Transparenz und von mehr Gerechtigkeit schärfere Kontrollen der Prüfungsabläufe durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) an. Experten sollen Gutachten der insgesamt 15 MPU-Träger (u.a. TÜV, Dekra) verstärkt stichprobenartig auf unzulässige Methoden und Fragestellungen überprüfen.

Ramsauer zu „bild.de“: „Wir wollen die Akzeptanz der MPU und damit die Verkehrssicherheit erhöhen. Im neuen Internetportal können Betroffene auch schnell und unkompliziert Informationen über die zuständigen Ansprechpartner finden.“

Mit der inhaltlichen MPU- Reform soll die Arbeitsgruppe im Herbst loslegen. Geprüft wird laut „bild.de“ , künftig Tonbandprotokolle der Psychologen-Interviews anzufertigen, um strittige Testergebnisse besser nachprüfen zu können.

Nach einer „bild.de“ vorliegenden neuen Auswertung der BASt wurden 2011 insgesamt 99265 MPU-Tests durchgeführt. Mehr als jeder zweite „Idiotentest“ (51596) bezog sich auf Alkohol-Auffälligkeit, jede fünfte MPU auf Drogen-/Medikamentenabhängigkeit. Nur acht Prozent der Fälle hatten einen verkehrsstrafrechtlichen Hintergrund (z.B. Rasen; Drängeln). In einem Prozent mußten sich Autofahrer aufgrund „körperlicher Mängel“ einer MPU unterziehen.

Die MPU kostet im Schnitt 750 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramsauer-will-idiotentest-reformieren-2-56808.html

Weitere Nachrichten

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Oppermann will Einigung über Rentenniveau noch vor der Wahl

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann, hat die Union und seine eigene Partei davor gewarnt, sich im Wahlkampf in einen "Wettlauf ...

Kreml Moskau Russland

© Минеева Ю. (Julmin) / CC BY-SA 1.0

Umfrage Jeder Dritte fürchtet Krieg mit Russland

In einer Umfrage ermittelte das Forsa-Institut für den stern, wie die Deutschen die Beziehungen zu Russland einschätzen. Mit der Annexion der Krim, dem ...

Weitere Schlagzeilen