Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Autobahn

© dts Nachrichtenagentur

05.10.2012

MPU Verkehrsminister will „Idiotentest“ reformieren

Größere Transparenz und mehr Gerechtigkeit.

Berlin – Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will noch im Herbst eine Arbeitsgruppe zur Reform des umstrittenen „Idiotentests“ einsetzen. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf das Bundesverkehrsministerium. Wie „Bild“ weiter schreibt, sollen Autofahrer schon in Kürze gegen ihrer Meinung nach willkürliche Testergebnisse vorgehen können.

Bis neue bundeseinheitliche Regeln für die „Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU)“ gelten, will Ramsauer im Internet ein Beschwerdeportal freischalten lassen. „Beschwerden landen dann direkt bei den Verantwortlichen“, sagte der Minister gegenüber „bild.de„.

Außerdem kündigte der CSU-Politiker bis zu einer MPU-Reform mit dem Ziel größerer Transparenz und von mehr Gerechtigkeit schärfere Kontrollen der Prüfungsabläufe durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) an. Experten sollen Gutachten der insgesamt 15 MPU-Träger (u.a. TÜV, Dekra) verstärkt stichprobenartig auf unzulässige Methoden und Fragestellungen überprüfen.

Ramsauer zu „bild.de“: „Wir wollen die Akzeptanz der MPU und damit die Verkehrssicherheit erhöhen. Im neuen Internetportal können Betroffene auch schnell und unkompliziert Informationen über die zuständigen Ansprechpartner finden.“

Mit der inhaltlichen MPU- Reform soll die Arbeitsgruppe im Herbst loslegen. Geprüft wird laut „bild.de“ , künftig Tonbandprotokolle der Psychologen-Interviews anzufertigen, um strittige Testergebnisse besser nachprüfen zu können.

Nach einer „bild.de“ vorliegenden neuen Auswertung der BASt wurden 2011 insgesamt 99265 MPU-Tests durchgeführt. Mehr als jeder zweite „Idiotentest“ (51596) bezog sich auf Alkohol-Auffälligkeit, jede fünfte MPU auf Drogen-/Medikamentenabhängigkeit. Nur acht Prozent der Fälle hatten einen verkehrsstrafrechtlichen Hintergrund (z.B. Rasen; Drängeln). In einem Prozent mußten sich Autofahrer aufgrund „körperlicher Mängel“ einer MPU unterziehen.

Die MPU kostet im Schnitt 750 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ramsauer-will-idiotentest-reformieren-2-56808.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen