Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Spielkonsole

© über dts Nachrichtenagentur

22.08.2017

Köln Merkel eröffnet Spielemesse Gamescom

Spiele gehörten seit jeher zum Leben dazu.

Köln – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Dienstagmittag in Köln erstmals die Videospiele-Messe Gamescom eröffnet.

„Mit über 500 Unternehmen ist die Gamesbranche ein starker Pfeiler des Digitalstandortes Deutschland“, sagte Merkel in Köln. Sie wolle dieser sich entwickelnden Branche mit ihrem Besuch ihre Reverenz erweisen. Spiele gehörten seit jeher zum Leben dazu, so die Bundeskanzlerin. Prozesse aus Computerspielen würden außerdem auch in der Industrie eine immer größere Rolle spielen. Zur Förderung der Spielebranche sagte Merkel, dass man sich in der nächsten Legislaturperiode mit den Akteuren zusammensetzen wolle.

Die Gamescom ist, gemessen nach Ausstellungsfläche und Besucheranzahl, die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik. In vergangenen beiden Jahren kamen jeweils 345.000 Besucher. In diesem Jahr ist die Messe bis Samstag geöffnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-eroeffnet-spielemesse-gamescom-in-koeln-100766.html

Weitere Nachrichten

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Herne Autos der SPD-Politikerin Müntefering angezündet

Im nordrhein-westfälischen Herne ist in der Nacht zu Dienstag ein Brandanschlag auf zwei Autos der SPD-Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering verübt worden. ...

Katrin Göring-Eckardt

© über dts Nachrichtenagentur

Göring-Eckardt Mögliche Koalitionsverhandlungen ohne Trittin

Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt will bei möglichen Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl ohne den früheren Umweltminister ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Faktenblatt Wirtschaftsministerium fürchtet wachsende Lohn-Ungleichheit

Das Bundeswirtschaftsministerium warnt vor einer immer größeren Lohn-Schere in Deutschland. Die Lohnungleichheit verharre auf einem historisch hohen ...

Weitere Schlagzeilen