Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo am 22.12.2014

© über dts Nachrichtenagentur

12.01.2015

Dresden Zehntausende bei Demos für und gegen Pegida

In Dresden nahmen rund 25.000 Menschen an der Pegida-Kundgebung teil.

Dresden – In ganz Deutschland sind am Montag Zehntausende Menschen für und gegen die islamkritische Bewegung Pegida auf die Straße gegangen.

In Dresden nahmen rund 25.000 Menschen an der mittlerweile zwölften Pegida-Kundgebung teil, sagte ein Polizeisprecher der dts Nachrichtenagentur. In der vergangenen Woche waren es noch 18.000. Dem Aufruf der Veranstalter der Pegida-Facebookseite, im Gedenken an die Opfer der Anschläge in Paris Trauerflor zu tragen, kamen nur wenige Teilnehmer nach. Gleichzeitig demonstrierten mehr als 3.000 Menschen gegen die Bewegung.

In Leipzig stellten sich rund 30.000 Pegida-Gegner rund 5.000 Befürwortern der Bewegung entgegen. In München gingen etwa 20.000 Menschen gegen Pegida auf die Straße. Auch in Berlin und Hannover überstieg die Zahl der Gegner die der Befürworter deutlich. In zahlreichen weiteren Städten – darunter Hamburg, Heidelberg und Düsseldorf – gab es ebenfalls Veranstaltungen.

Zuvor hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel vor die Muslime in Deutschland gestellt: „Der frühere Bundespräsident Wulff hat gesagt, der Islam gehört zu Deutschland – das ist so“, sagte Merkel am Montag in Berlin. „Dieser Meinung bin ich auch“.

Sie sei die Bundeskanzlerin aller Deutschen. „Das schließt alle, die hier dauerhaft leben, mit ein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dresden-zehntausende-bei-demos-fuer-und-gegen-pegida-76581.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen