Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

13.09.2010

Bundesregierung stimmte Sonder-Pensionsregelung für Sarrazin zu

Berlin – Die Bundesregierung hat angeblich entgegen ihrer offiziellen Erklärungen der Sonder-Pensionsregelung für Thilo Sarrazin als scheidender Bundesbankvorstand zugestimmt. Wie die „Leipziger Volkszeitung“ unter Berufung auf die zuständigen Regierungskreise berichtet, sei im Eilverfahren der um rund 1.000 Euro erhöhten Sonder-Pension für Sarrazin zugestimmt worden. Erst damit wurde die Vertragsauflösung zum 30. September ermöglicht.

Die Pensionssonderleistung, die Sarrazin so behandelt, als wäre er regulär zum Vertragsende 2014 ausgeschieden, war vom Bundespräsidialamt durch Staatssekretär Lothar Hagebölling in der vergangenen Woche vermittelt worden. Thilo Sarrazin bat selbst um Entbindung von seinem Amt, nachdem er mit seinem kontroversen Buch „Deutschland schafft sich ab“ für zahlreiche Diskussionen gesorgt hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesregierung-stimmte-sonder-pensionsregelung-fuer-sarrazin-zu-14925.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen