Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

02.07.2017

Baden-Württemberg Piratenpartei fordert Zustimmung zur Ehe für alle

„Die grün-schwarze Landesregierung sollte nun alle Wahltaktik beiseite legen.“

Stuttgart – Die Piratenpartei Baden-Württemberg freut sich über die vom Bundestag beschlossene Öffnung der „Ehe für alle„. Da nun noch die Zustimmung des Bundesrats notwendig ist, fordern die Piraten die Landesregierung dazu auf, das Gesetz in der Länderkammer anzunehmen.

Anja Hirschel, Spitzenkandidatin der Piratenpartei, sagte dazu: „Die Öffnung der Ehe hat seit vielen Jahren sowohl in der Bevölkerung als auch im Bundestag eine klare Mehrheit. Leider wurde ein entsprechender Beschluss aus nicht nachvollziehbaren Gründen immer wieder verzögert. Es ist hocherfreulich, dass sich im Jahr 2017 nun endlich auch im Bundestag die Einsicht durchgesetzt hat, dass gleichgeschlechtliche Paare nicht schlechter behandelt werden dürfen. Die grün-schwarze Landesregierung sollte nun alle Wahltaktik beiseite legen und ebenfalls das einzig richtige tun: Der `Ehe für alle` im Bundesrat zustimmen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/baden-wuerttemberg-piratenpartei-fordert-zustimmung-zur-ehe-fuer-alle-98856.html

Weitere Nachrichten

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Lammert will hohe Hürden für Volksentscheide

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hält Volksentscheide, die nur auf Grundlage einer einfachen Mehrheit beruhen, für "grob leichtfertig und ...

Fachhochschule der Polizei in Aschersleben

© über dts Nachrichtenagentur

Wahlprogramm Union verspricht 15.000 zusätzliche Polizisten

Mehr Polizisten, weniger Arbeitslose, mehr Wohnungen - das sind zentrale Versprechen im gemeinsamen Wahlprogramm von CDU und CSU, das am Montagmittag ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Bundeswehr braucht nur zwei Milliarden mehr

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht die Notwendigkeit, die Bundeswehr besser auszustatten, nicht in dem Ausmaße wie die NATO-Partner. "Die Bundeswehr ...

Weitere Schlagzeilen