Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hochspannungsleitung

© über dts Nachrichtenagentur

27.06.2015

Atomausstieg BDI verlangt „verlässlichen Fahrplan“ für Energieversorgung

„Die Politik muss endlich zu Potte kommen.“

Berlin – Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) verlangt angesichts der Abschaltung eines weiteren Kernkraftwerks an diesem Wochenende rasche politische Konsequenzen: „Die Große Koalition muss sich sehr schnell auf einen verlässlichen Fahrplan für die Energieversorgung einigen“, sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo sagte „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Diese Klarheit brauchen unsere Unternehmen noch vor der Sommerpause. Die Politik muss endlich zu Potte kommen.“

Das vom Energiekonzern Eon betriebene Atomkraftwerk Grafenrheinfeld in Bayern ist laut BDI das erste Kernkraftwerk seit 2011, das stillgelegt wird. Das wird laut Grillo nicht ohne Auswirkungen bleiben: „Wenn ein Kraftwerk vom Netz geht, wird es schwieriger, regional eine sichere Versorgung zu gewährleisten. Dazu kommt der überfällige Ausbau des Stromleitungsnetzes von Nord nach Süd.“

Grafenrheinfeld geht an diesem Samstag nach 33 Jahren Betrieb endgültig vom Netz. Damit beginnt die zweite Phase des 2011 beschlossenen deutschen Atomausstiegs. Unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima waren bereits acht Atomkraftwerke stillgelegt worden, neun sollen bis 2022 folgen.

Grillo mahnte: „Strom und Energie müssen in unserem Industrieland sicher, sauber und vor allem bezahlbar bleiben. Sonst würde Produktion schnell abwandern und Beschäftigung zurückgehen.“ Er forderte, die Kosten für Energie müssten sinken. Mehr Wettbewerb sei erforderlich, sagte er mit Blick auf die Belastung von Bürgern und Wirtschaft durch den Ausbau erneuerbarer Energien. Jährlich würden 20 Milliarden Euro gezahlt für erneuerbare Energien im Wert von nicht einmal drei Milliarden Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/atomausstieg-bdi-verlangt-verlaesslichen-fahrplan-fuer-energieversorgung-85329.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen