Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Aydan Özoguz

© SPD Hamburg / CC BY-SA 2.0

23.12.2015

Integrationsbeauftragte Özoguz Wir müssen zwischen Flüchtlingen und Kriminellen unterscheiden

„Und wir müssen schauen, wer den Flüchtlingen schaden will.“

Halle – Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat angesichts der Diskussion um gestohlene oder gefälschte syrische Pässe davor gewarnt, Flüchtlinge und Terroristen in einen Topf zu werfen.

„Es ist ganz wichtig, dass wir unterscheiden zwischen Flüchtlingen und Kriminellen“, sagte sie der Berliner Zeitung. „Wir müssen deutlich machen, dass wir die kriminellen Strukturen immer bekämpfen werden. Und wir müssen schauen, wer den Flüchtlingen schaden will.“

Özoguz fügte hinzu: „Wir müssen aber gleichzeitig aufpassen, dass wir nicht den Flüchtlingen das Bild überstülpen, wonach sie die eigentliche Gefahr sind. Das ist natürlich nicht so. Denn sie fliehen ja gerade vor diesen Kriminellen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wir-muessen-zwischen-fluechtlingen-und-kriminellen-unterscheiden-92179.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen