newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Stephan Weil SPD
Foto: David Borghoff / CC BY-SA 3.0

Weil „Wir brauchen eine Impfung für junge Leute“

Entscheiden würden letztlich die Eltern, aber die Politik wolle die Möglichkeit eröffnen.

Hamburg – Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat sich im Sommerinterview mit dem NDR in Niedersachsen dafür ausgesprochen, dass junge Leute geimpft werden. Es gebe viele Experten, so Weil, die auf die Frage, ob sie ihr Kind impfen lassen würden, klipp und klar mit „ja“ antworteten.

In den Ländern ringsherum werde überwiegend auch die Jugend geimpft. Im Moment fände ein Wettlauf statt: auf der einen Seite das Delta Virus, auf der anderen Seite die Impfquote. „Ich mag mir keine Situation ausmalen, wo die Älteren geimpft sind und die Jüngeren nicht“, so Weil weiter. Entscheiden würden letztlich die Eltern, aber die Politik wolle die Möglichkeit eröffnen.

Zu Fehlentscheidungen in der Landespolitik und beim Corona-Krisenmanagement sagt der Ministerpräsident: „Wir haben viel und schnell lernen müssen. Dass das eine oder andere ruckelig gewesen ist, lässt sich nicht bestreiten.

Bei den Kommunalwahlen im September setzt Weil darauf, dass die SPD stärkste Partei wird. Allerdings: „Ob das so wird oder nicht, das entscheiden die Wählerinnen und Wähler.“

Mit Blick auf die Bundestagswahl ist der SPD-Chef von Niedersachsen optimistisch, dass der Kanzlerkandidat der SPD, Olaf Scholz, gute Chancen hat. „Ich bin guten Mutes“. Eine Wette, dass Scholz auch tatsächlich die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel antritt, mochte Weil nicht eingehen. „Ich bin kein Zocker“, so die Begründung.

18.07.2021 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Palmer 5.000 Euro Strafe für Ungeimpfte bringt 98 Prozent Impfquote

Der Grünen-Politiker und Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, setzt bei Einführung einer allgemeinen Impfpflicht auf hohe Bußgelder: „Wenn die Leute wüssten, es kostet 5.000 Euro ungeimpft zu sein, dann hätten wir 98 Prozent Impfquote“, sagte Palmer in der ...

Impfpflicht Grüne machen Druck auf Scholz für Plan B

Wegen der absehbaren Verzögerungen bei der Einführung einer allgemeinen Impfpflicht wächst der Druck auf Kanzler Olaf Scholz (SPD), stattdessen zügig die berufsbezogene Impfpflicht auszuweiten. ...

Monatelange Verzögerung droht Scholz kann Impfpflicht-Versprechen nicht halten

Linke Renner wirft Faeser Verharmlosung der Corona-Proteste vor

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »