newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Stephan Weil SPD
Foto: David Borghoff / CC BY-SA 3.0

Weil „Wir brauchen eine Impfung für junge Leute“

Entscheiden würden letztlich die Eltern, aber die Politik wolle die Möglichkeit eröffnen.

Hamburg – Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat sich im Sommerinterview mit dem NDR in Niedersachsen dafür ausgesprochen, dass junge Leute geimpft werden. Es gebe viele Experten, so Weil, die auf die Frage, ob sie ihr Kind impfen lassen würden, klipp und klar mit „ja“ antworteten.

In den Ländern ringsherum werde überwiegend auch die Jugend geimpft. Im Moment fände ein Wettlauf statt: auf der einen Seite das Delta Virus, auf der anderen Seite die Impfquote. „Ich mag mir keine Situation ausmalen, wo die Älteren geimpft sind und die Jüngeren nicht“, so Weil weiter. Entscheiden würden letztlich die Eltern, aber die Politik wolle die Möglichkeit eröffnen.

Zu Fehlentscheidungen in der Landespolitik und beim Corona-Krisenmanagement sagt der Ministerpräsident: „Wir haben viel und schnell lernen müssen. Dass das eine oder andere ruckelig gewesen ist, lässt sich nicht bestreiten.

Bei den Kommunalwahlen im September setzt Weil darauf, dass die SPD stärkste Partei wird. Allerdings: „Ob das so wird oder nicht, das entscheiden die Wählerinnen und Wähler.“

Mit Blick auf die Bundestagswahl ist der SPD-Chef von Niedersachsen optimistisch, dass der Kanzlerkandidat der SPD, Olaf Scholz, gute Chancen hat. „Ich bin guten Mutes“. Eine Wette, dass Scholz auch tatsächlich die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel antritt, mochte Weil nicht eingehen. „Ich bin kein Zocker“, so die Begründung.

18.07.2021 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble drängt die Ständige Impfkommission (Stiko) zu einer Empfehlung von Corona-Impfungen für Kinder. "Es steht dem Bundestagspräsidenten nicht an, die Ständige Impfkommission zu kritisieren. Allerdings darf ich sie an ihre ...

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) spricht sich dafür aus, Kinder und Jugendliche schon ab zwölf Jahren impfen zu lassen. Sie appellierte am Donnerstag im Inforadio vom rbb an die Ständige Impfkommission, eine entsprechende Empfehlung auszusprechen. ...

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

Folgen der Flutkatastrophe Politisch Verantwortliche benennen

Flutkatastrophen Linke und SPD plädieren für Elementarschadenversicherung

"Großer Fehler" Bosbach kritisiert Laschets Lacher in Erftstadt

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »